Affiliate

20. Februar 2014

Buch: Das Neue und seine Feinde

Wie Ideen verhindert werden und wie sie sich trotzdem durchsetzen

Die Situation kennt wohl ein jeder in ähnlicher Form. Da soll etwas Neues eingeführt werden oder man ist über etwas Neues begeistert und bei anderen stößt dieses Neue auf Skepsis oder sogar pure Ablehnung. Innovationen haben es am Anfang halt immer besonders schwer.
„Was brauchen wir? Allgemeine Lust am Neuen! So einfach. Solange wird die nicht haben, muss sich alles Neue gegen unsere allgemeine Unlust durchbeißen. “
Foto von Andreas Naurath
Foto von Andreas Naurath
Günter Dueck (omnisophie) beschreibt in seinem Buch genau diese Situation. Er beschreibt aus seinen Erfahrungen, als IBM Mitarbeiter über die Schwierigkeiten Neues intern voran zu bringen ebenso, wie über seine Probleme Neues bei Kunden zu verkaufen. Er erzählt direkt aus seinem reichhaltigen Leben. Dabei ist sein Ausdrucksweise so bildhaft, dass ich immer wieder ähnliches in meinen eigenen Erfahrungen wiedererkannt habe.
Es geht (fast) allen Innovationen so, immer wieder müssen Zögernde für das Neue begeistert werden. Zweifler wollen angehört werden und mit den Verweigerern sollte diskutiert werden. Es sind in viele kleine Schritte! Erst wenn mehrfach diese Art von Hürden überwunden wurden, kann sich eine Innovation (das Neue) ein Stück weiter durchsetzen, bis es dann am Ende vielleicht Allgemeingut wird. Klappt es nicht so gut endet das Neue als Spielzeug für eine kleine Minderheit oder verschwindet wieder in der Versenkung.
„Die großen Ideen ziehen so langsam herauf – und irgendwann verwirklicht sie jemand, der die große Kraft dazu hat, der den Nerv der Kunden trifft, der das Feld glücklich in dem Moment beackert, als „der Markt reif wird“ und die benötigten Infrastrukturen bereitstehen. Dieser erst ist für uns der wirklich berühmte Mensch, der „seiner“ Erfindung zum Durchbruch verhalf! Der Durchbruch ist das Entscheidende, nicht die Idee an sich. Die hat buchstäblich jeder. „Es müsste eine Maschine geben, die Geschirr abwaschen kann“ oder „Man müsste alle Bücher und alle Musik der Welt im Handy haben“ oder „Autos sollten selbst fahren können“… Das kann sich jeder wünschen, aber wer setzt es um? „
Innovationen sind der Weg in das Unbekannte, der steinige Weg, wo vorher noch keiner war. Die Schwierigkeiten auf diesen Wegen schrecken viele Menschen mit tollen Ideen ab. Gunter Dueck macht mit seinem Buch diesen Menschen hoffentlich Mut. Es geht allen Erfindern mit guten Ideen so, das ist seine Aussage! Die Herausforderungen sind immer ähnlich, in ihrer Art und Weise eigen, aber im Hintergrund laufen immer wieder dieselben Prozesse ab. Das deckt er mit seinem Buch deutlich auf. In seinem kurzweiligen Schreibstil erläutert er diese Prozesse gut verständlich.
Sein Buch gliedert sich in drei Teile. Es beginnt mit der Problemstellung von Innovationen und wie aus einer tollen Idee erst eine Innovation wird. In dieser Phase gilt es bereits die ersten Hürden zu nehmen. Im zweiten Teil schreibt er über die großen Hürden, die jede Innovation überspringen muss, um ein Erfolg zu werden. Es geht um Blockaden, um überzogene Erwartungen und die Herausforderungen durch das Management. Der letzte Teil stellt Gunter Duecks Überlegungen zum idealen Innovationsumfeld dar. Es ist kein Regelwerk für Neues, es sind Ideen und Anregungen aus seiner langen Erfahrung als erfolgreicher Innovator bei IBM.
Danke des lockeren Schreibstils liest sich das Buch erfreulich flüssig. Durch bildliche Vergleiche wird selbst trockener Stoff von Gunter Dueck verständlich gemacht. Es macht einfach Spaß seinen Gedankengängen zu folgen. Wie schon gesagt, in etlichen Beschreibungen erkannte ich ähnliche Situationen aus meinem Berufsleben wieder. Das Buch ist kein Regelwerk oder gar eine Anleitung a la ‚Wie (er)finde ich eine Innovation‘, aber es regt zum Nachdenken an. Manche Schwierigkeit im Beruf wird einem dadurch (vielleicht) verständlicher, die Prozesse dahinter werden für einen sichtbarer.
Wie Gunter Dueck schreibt, Innovationen brauchen mehr als nur eine Idee, es sind
„Energie, Herzblut, Durchsetzung, eine glückliche Hand, ein tolles Gründerteam, verständnisvolle Investoren, Geduld – das sind die Faktoren, auf die es ankommt! “
Das Buch "Das Neue und seine Feinde" ist im Campus Verlag erschienen.
http://www.amazon.de/Das-Neue-seine-Feinde-durchsetzen/dp/359339717X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1392843266&sr=8-1&tag=o00c-21&keywords=das+neue+und+seine+feinde
Gunter Dueck
Das Neue und seine Feinde
Wie Ideen verhindert werden und wie sie sich trotzdem durchsetzen
Erscheinungstermin: 16.01.2013
Hardcover gebunden
282 Seiten
inklusive E-Book
24,99 Euro

EAN 9783593397177
Kommentar veröffentlichen

Anzeige